WSC-Starter bei Wasserski-DM erfolgreich / Nina Danlowski feiert gelungenes Comeback

Die am vergangenen Wochenende im Niederländischen Weert stattgefundenen Deutschen Wasserskimeisterschaften an der Seilbahn verliefen besonders für die Riester U-19-Damen äußerst erfolgreich.

Rieste Die Deutschen Wasserskimeisterschaften werden zusammen mit den Niederländischen Staatsmeisterschaften ausgetragen und finden traditionell abwechselnd in Deutschland und in den Niederlanden statt, im kommenden Jahr an der Seilbahn am Alfsee. Bei bestem Sommerwetter waren sechs Starter vom Alfsee nach Weert gereist. Marius Abeck hatte sich leider in der Woche vor der Meisterschaft verletzt und musste auf einen Start verzichten.

Die Starter des WSC Alfsee-Rieste haben aber beachtliche Ergebnisse gefahren. So konnte Lukas Ehlmann, der in diesem Jahr zum ersten Mal in der offenen Herrenklasse antreten musste, im Slalom den 5. Platz, im Trickski den 6. Rang, im Springen und der Overall-Wertung den 4. Platz erkämpfen.

Sein Teamkollege in der offenen Klasse, Dennis Kemper, schaffte den 7. Platz im Slalom. Gunther König, der in der Seniorenklasse startete, gelang ein 9. Platz im Slalom.

Hervorragend aber die Ergebnisse der Riester U-19-Damen. Ein hervorragendes Comeback feierte Nina Danlowski, die verletzungsbedingt fast anderthalb Jahre aussetzen musste. Preis für ihr Training war die Silbermedaille im Slalom und die Bronzemedaille im Trickski.

Anna Torbecke konnte ihren Vorjahrestriumph leider durch einen Sturz nicht wiederholen, erreichte aber dennoch einen jeweils hervorragenden 4. Platz im Slalom und im Trickski.

In allen drei Disziplinen startete Lara van de Sandt, und sie konnte ihren Titel vom Vorjahr verteidigen. Im Slalom errang sie die Bronzemedaille, im Trickski mit einer Leistungssteigerung auf über 1.100 Punkte den 2. Platz und im Springen mit 25,5 Metern die Goldmedaille und wurde Deutsche Meisterin. In der Overallwertung musste sie sich nur Laura Hillenbrand aus Friedberg geschlagen geben und holte sich die Silbermedaille.

Überaus zufrieden zeigte sich WSC-Vorsitzender Markus Hörnschemeyer, der in seiner Funktion als Technical Officer vor Ort war, ebenso wie Elke Ehlmann als Schiedsrichterin und Marcel Pellny als Seilbahnbediener dieses Wettkampfes.

Für Lara van de Sandt und Lukas Ehlmann geht es nun direkt weiter nach Österreich, dort findet am Wochenende in Asten bei Linz ein internationaler Wettkampf statt. Der DWWV (Deutsche Wasserski&Wakeboardverband) wird nach diesem Wettkampf die Nominierungen für die Jugendeuropameisterschaften und die Europameisterschaft, die jeweils im September stattfinden, bekannt geben.

Bersenbrücker Kreisblatt

Ausgabe vom 25.07.2018
Seite 11
Ressort Lokales

Hinterlassen Sie einen Kommentar





sechs + fünfzehn =