WSC Alfsee stemmt Deutsche Wasserski-Meisterschaft auch dank Spenden

 

Lars Pfeilsticker (Zweiter von links) übergab am Donnerstagnachmittag einen Scheck der Sparkassenstiftung an die Vertreter des Wasserskiclubs Alfsee/Rieste, Adolf Marx, Markus Hörnschemeyer, Axel Torbecke und Marius Abec (ebenfalls von links). Foto: Holger Schulze

 

Rieste. Am 31. August und am 1. September 2019 finden am Alfsee in Rieste die Deutschen Meisterschaften im Wasserski statt. Um die Veranstaltung finanziell stemmen zu können, haben die Organisatoren jetzt eine Spende in Höhe von 5000 Euro erhalten.

Denn die Veranstaltung kostet den ausrichtenden Wasserskiclub (WSC) Alfsee/Rieste eine Stange Geld. Daher ist es für den WSC hocherfreulich, dass die Stiftung der Sparkassen im Osnabrücker Land 5000 Euro in die Vereinskasse fließen lässt. Lars Pfeilsticker, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Bersenbrück,, übergab für die Stiftung den symbolischen Scheck an den Verein. Es sei ein „spannendes Event“ und „mit der DM erfährt die Wasserskianlage auf nationaler Ebene Anerkennung und Aufmerksamkeit. Sie ist ein Aushängeschild für die Region“, so beschrieb Lars Pfeilsticker eines der Motive für die Sponsoringentscheidung der Stiftung.

Auf rund 25000 Euro beziffert der WSC-Vorsitzende Markus Hörnschemeyer die finanziellen Aufwendungen für diese Meisterschaft. Seilbahnmiete, auch wenn der Betreiber Axel Torbecke dem Verein sehr entgegenkommt, das Wettkampfequipment wie Bojen, Seile und Handgriffe, ein mobiles Wettkampfbüro in zwei Containern inklusive Videoanlage, die vorgeschriebenen Versicherungen, Aufwendungen für die Land- und Wasserrettung sowie Reisekosten, Verpflegung und Unterbringung der Wettkampfrichter können bei weitem nicht über die Startgelder finanziert werden. „Nur dank der Sponsoren ist so eine Veranstaltung überhaupt machbar“, betonte Markus Hörnschemeyer, und das, obwohl die Vorbereitungen sowie die Durchführung der Deutschen Wasserskimeisterschaften ehrenamtlich durch den Vorstand und die Mitglieder des Wasserskiclubs gestemmt werden.

Rund 70 Teilnehmer werden sich an der nationalen Meisterschaft in den Disziplinen Slalom, Trickski und Schanzensprung beteiligen. „Es kommen die Besten der Besten“, versichert Hörnschemeyer. Die Tatsache, dass auch noch die Niederländer zeitgleich am Alfsee ihre nationalen Meisterschaften abhalten, verleiht der Veranstaltung zusätzlich internationalen Charakter.

Drei Tage lang dreht sich also alles um die Titelkämpfe. Am Freitag, 30 August 2019, wird zwischen 11 und 15 Uhr die gesamte Anlage in Augenschein genommen und vermessen, damit sichergestellt ist, dass die erforderlich Standards eingehalten werden. Anschließend können die Trainingsläufe der Teilnehmer beobachtet werden.

Ab 8 Uhr beginnen am Samstag, 31. August, dann die Vorläufe, bei denen gleichzeitig der deutsche Mannschaftsmeister ermittelt wird. Schließlich beenden am Sonntag, 1. September, die Finalläufe in allen drei Disziplinen sowie in sämtlichen Altersklassen ab der U15 bis zu den Senioren die Großveranstaltung. Beginn ist auch an diesem letzten Tag der Deutschen Meisterschaft um 8 Uhr.

 

Von Holger Schulze NOZ 09.08.2019

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar





10 + 18 =